Faith-The black balk community

Was haben sich die Menschen dabei gedacht? Aus einer innovativen Idee, die Moral zu vereinen und das Böse in uns zu definieren, wurde stattdessen ein steinzeitlicher Kampf um Anerkennung, Zugehörigkeit und Furcht.
Zugegeben, dass jeder von uns ein Teil der Evolution und somit mit allen Lebewesen gleich zu stellen ist, konnten manche Religionen das gänzlich ausblenden. Hauptsache war, den Menschen die Übermacht zu bescheinigen. Aus ihnen etwas Besonderes zu machen. Sie alle der Unterwerfung auszusetzen. Im Angesicht des Todes furchten zu lernen. Und das alles, um bei unzähligen Kriegen, in „Gottes-Namen“, die Ausrottung der Andersgläubigen oder der Andersdenkenden zu ermöglichen. Liegt die Schuld dann bei ihrem Gott, wenn sie getötet haben? Darf ich diesen Gott verachten, wenn er es zugelassen hat? 
Glauben ist ein Gefühl, welches uns tatsächlich von anderen Lebewesen unterscheidet und nicht nur das Gemeinschaftsgefühl revolutionierte, sondern auch den Weg zum modernen Menschen ebnete. 
Wo hat sich der Fehler eingeschlichen? Vielleicht als ein Mann den Ursprung des Glaubens einer Person zugesprochen hatte und behauptete, sein Vertreter auf der Erde zu sein. 
Ein Gefühl, etwas was unfassbar und rein persönlich ist, wurde so sehr vermenschlicht und politisiert, dass die einst moralisch-epische Idee verloren gegangen ist. Plötzlich ging es um Geld, Macht, Ruhm, Unterdrückung und Angst.
Die Nächstenliebe bleibt bei denjenigen, die ihre Religion als eigenes persönliches Gut ansehen und nicht bei denen, die ihre Religion
instrumentalisieren. Die Ursprungsidee des Glaubens könnte auch das wahrscheinlich aller erste Angstgefühl gewesen sein, die Angst vom Sterben.
 
Glauben ist ein menschliches Gefühl. 
Moral ist eine persönliche Charakterstärke.
Religion ist nicht politisch, sondern die Politik ist religiös und nutzt die Macht des Glaubens.
 
Wie schon gesagt, es ist ein Gefühl. Es kann Berge versetzen, Magenkrämpfe verursachen, zum Schwitzen bringen, wie jedes andere Gefühl: Liebe, Angst, Hoffnung…
Also warum Hass verbreiten, wenn jemand an etwas anders glaubt, anders denkt, sich anders äußert, eine andere Sprache spricht, eine andere Hautfarbe oder eine andere sexuelle Orientierung hat? Was hat das mit Moral zu tun, wenn wir mit religiösen oder politischen Parolen die Gefühle anderer Menschen verachten? Was will ein religiöser oder politischer Fanatiker eigentlich vermitteln, wenn er unmenschlich handelt? Will jemand Gefühle steuern, einen Glaube aufdrängen oder die zeitlich begrenzte Macht präsentieren? Um dann was zu tun? Meine Hoffnungen zu definieren oder mir Angst vom Sterben zu nehmen?
Man muss nicht glauben, um zu lieben, aber man sollte lieben, um zu glauben und um die Nächstenliebe zu verstehen. 
 
Bis zum nächsten Beitrag…
Socha B.
Advertisements

2 Kommentare zu „Faith-The black balk community

    1. Vielen Dank, Heidi!
      „…so why don’t you go and tell
      so why don’t you tell them all the truth
      so why don’t you go and tell
      so why don’t you tell them all about you…“, wie es in meinem Text „Cast shadows“ heißt. Also warum nicht die eigene Wahrheit sagen und dabei objektiv bleiben? Das versuchte ich mit diesen Beitrag 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s