Nice to meet you…

An dieser Stelle wollte ich kurz erzählen, wer ICH bin.
Ich bin ein MENSCH mit weiblichen Merkmalen, also im Allgemeinen eine Frau genannt.
Ja, man (Mann) darf an dieser Stelle lachen. Ich grinse auch in mich hinein, wenn ich so etwas laut sage und beobachte dabei, wie dieser kurze Satz die Männer, aber überraschenderweise auch manche Frauen verunsichert. Keinesfalls bin ich eine Feministin. Die Gleichberechtigung der Frauen finde ich gut, nur mit der Auslegung, also mit dem praktischen Umsetzung der Idee bin ich nicht wirklich einverstanden. Aber darauf werde ich in einem anderen Beitrag näher eingehen.
Ich bin Sängerin der Band SOCHA BEAG. Mein Motto „Music is my soul“ setzte sich schon sehr früh in meinem Leben durch. Unzählige Bühnen- und Studioerfahrungen… Nun, das ist nicht das Entscheidende. Es zu verstehen, kostete mich Jahren…keine schlechten Jahre, aber lange Zeit auf dem Weg mit: ich bin nicht gut genug. Falscher Weg!
Perfektionisten sind traurige Menschen. Sie ziehen förmlich die Menschen an, welche in ihnen die falschen Idealismen, Credos und Parolen anfeuern und diese Glut entpuppt sich am Ende als einzige Basis für ihr Verlangen. Sehr gut zu vergleichen mit einem Hamsterrad oder Sisyphos- eine Vorstellung, die letztendlich Angst macht und zum Umdenken anregt.
Wir alle geben unser Bestes, also 100%. Es liegt in der Sicht des Betrachters und nicht in unserer, ob diese 100% genug sind. Wir aber können immer davon ausgehen, dass wir all das gegeben haben, was in dem Augenblick bestmöglich war. Rein mathematisch betrachtend keine schlechte Vorstellung: ich muss nicht mehr geben, als das, was ich geben kann, weil es gut genug ist. Vielleicht morgen oder übermorgen kann ich noch mehr geben, dennoch werden es die gleichen 100% sein.
Das Entscheidende ist, von sich selbst überzeugt zu sein. Niemand von uns war dabei, als wir entstanden sind. Somit konnte keiner von uns sagen, was wir uns wünschen. Logisch! Also ist jeder von uns, dass beste, was zu haben war, als wir auf den Plan des Lebens eingetragen wurden.
Wow, ich merke selbst, wie umfangreich das Thema ist. Deshalb warte ich erst Eure Kommentare ab, um fortzufahren.
Bis dahin
Bleibe Du selbst!
Socha B.
Ps. Im nächsten Beitrag werde ich meinen ersten Beitrag THE BLACK BALK COMMUNITY erweitern und meine erste Assoziation zu dem schwarzen Strich auf meinen Lippen verraten. Ich bin gespannt, ob irgendjemand es liest und mit mir, aber auch mit den Jungs aus meiner Band ein Diskussions-bzw. Meinungsforum eröffnet.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s