Blue is the new brown

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Der Nationalismus anscheinend leider niemals. Die bewundernswerte Schriftstellerin Thea Dorn aber gab mir -und wird hoffentlich auch allen anderen freidenkenden Menschen- mit ihrem Buch „Deutsch, nicht dumpf! Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ die Anregungen für den intelligenten Widerstand und/oder für den interessanten Dialog geben.
Ich bin mir sicher, dass die, von Thea Dorn sehr klug und historisch richtig erzählte, Geschichte von Deutschland, Europa und der Welt vielen gebürtigen Deutschen sowie mir -einer aus Polen Zugezogenen- die Fragen danach, wie sehr die Globalisierung und der damit verbundene Kosmopolitismus die jeweiligen Regionen und ihr Volk in die Knie gezwungen hat, zu stellen verhilft.
Bis jetzt verstand ich meinen persönlichen Kosmopolitismus als eine Art Anpassungsfähigkeit. Die Integration bedeutet für mich, dass ich meine Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat, in dem ich lebe, vollkommen respektiere und ausübe.
Mein Ursprungsland hatte längst die Freiheit verloren, weil es an den Nationalismus glaubt und ich geb’ alles, was ich künstlerisch zum Ausdruck bringen kann, damit mein neues Zuhause, Deutschland, diesem braunen (neulich blauen) Dunst nicht zu sehr einatmet.
Mit dem neusten Live-Programm „The time of unrest“ (Die Zeit der Unruhe) von meiner Band SOCHA BEAG, beteilige ich mich meinerseits am Dialog für die Freiheit.
„The time of unrest…
Another chance for you, another chance for god and after all,
we’ll comfort to
Another place to go to, another need for more and after all,
we’ll destroy this
Why are we so happy?
Providing our safety
Take it to the limit calmly – we’re not an army!“
Werbeanzeigen

Behind the scenes – The store window gig / 2019-08-10

Am Samstag Abend im SOUPER in der Frankfurter Innenstadt erlebten die Gäste, zufälligen Passanten und unsere treuen Fans eine Premiere gleich auf zwei Weisen.

P8105453.jpeg

Zum Einen präsentierten wir unser neustes Programm „The time of unrest“. Zum Anderen durften wir im Schaufenster des Geschäfts auftreten.
Dies sorgte für überraschende Gesichter der vorbeiziehenden Menschen, also der Laufkundschaft, da sie außen Musik über zwei Boxen hörten und beim Blick ins Schaufenster uns als Band innen spielen sahen.
P8105495.jpeg
So wie wir es von der Inhaberin verstanden hatten, etwas Neues in „ihrem“ Viertel.
P8105524.jpeg
P8105525.jpeg
Die Stimmung war einfach toll! Wir genossen den Applaus, die positive Kritik unserer neusten Songs und die freundlichen Gesichter der Passanten.
P8105490.jpeg
Der wunderbaren Gastgeberin, Dani, und ihrem Team möchten wir im Speziellen danken!
P8105516.jpeg
P8105505.jpeg
Wir danken allen Leuten für die Warmherzigkeit, die uns mit voller Wucht erreichte und uns richtig gut tut.
Bleibt uns treu!

Behind the scenes – Videoclip „Face to face“

Es gibt viele wunderbare Momente im Leben eines Künstlers. Da wären unter anderem die emotionalen Erfahrungen bei der Entstehung eines Songs und das kollektive Erlebnis beim Dreh eines Videoclips.
Am 27. Juli 2019 war es wieder so weit: wir fanden eine tolle Location für den neusten Song „FACE TO FACE“ und legten unbeirrt los. Mit einem klaren Konzept vor Augen und einer Menge Spaß an der Kooperation, konnten wir planmäßig alle benötigten Szenen drehen.

SochaBeag-Video Face...2.jpeg@ Wolle, Jens, Marc: Ich könnte jeden Tag mit Euch im Studio sitzen oder ein Videoclip drehen und es wäre nie langweilig. Ihr wart großartig!

SochaBeag-Video Face...1.jpeg
@ Trompter & Fanski: Danke für die tatkräftige Unterstützung und DIE Szene. Ihr wart auch großartig!

SochaBeag-Video Face...4 2.jpeg
Ein großer Dank geht an alle verantwortlichen Personen, die diesen Dreh in diesen sehr inspirierenden Räumlichkeiten ermöglicht haben.

SochaBeag-Video Face...3.jpeg

Mit den Fotos wollten wir Euch einen Vorgeschmack auf den kommenden Videoclip geben. Bleib‘ gespannt!

Stop thinkin‘ brown!

Welche hochverräterische und in die tiefverborgenen Gedanken der Menschen greifende Idee! Dennoch so vorhersehbar und ziemlich dämlich.
Die Idee des Nationalismus ist so alt, wie die Menschheit selbst. Sie ist, nach der Religion, der zweit häufigste Grund für die Kriege, Krisen und nachbarschaftliche Auseinandersetzungen. Es ist dämlich zu glauben, dass mit einem Wort >>Neo<< automatisch eine neue und scheinbar sich nicht auf die alten Normen stützende Idee gefunden worden wäre. Man nehme einen Hochstapler, einen den man steuerbar und einflussreich macht; durch den Zugang zu den Steuerschlupflöchern, zu den Weltfinanzmärkten und vor allem zu der Macht und da haben wir den neuen Messias. Und warum? Weil uns beigebracht wurde hochzuschauen und auf die Zurückgelassenen hochzuklettern, um die geglaubte Änderung der Machtverhältnisse zu erringen. Und das ganze mit einem einfachen Trick: mit der historisch vorgegebenen christlichen Ordnung in vorwiegend westlichen Ländern und mit der islamischen Ordnung in vorwiegend orientalischen Ländern. Etwas was in allen Religionen relativ schnell feststellbar ist, ist der Fakt, dass sich alles auf ein Individuum, eine Person, einen Denker, einen Fanatiker oder einen Philosophen konzentriert. Weil wir, die ihnen folgen, einen Schuldigen brauchen. Wir schützen uns vor Mitgefühl und wir fühlen uns mächtig, sobald wir einen Sündenbock gefunden haben. Platt dargestellt: stirbt ein Patient, ist der Arzt der Schuldige, überlebt er, ist es ein Gott, dem es zu danken ist.

XXI Jahrhundert! Warum lassen wir es zu uns so leicht zu beirren? Bei mehr als sechs Milliarden Menschen ist die plötzliche, salonfähig gewordene Idee des Nationalismus nichts anderes, als eine händeringend gesuchte Möglichkeit einer Dezimierung der Menschheit. Die Waffenproduktion steigt, damit die seit Jahren steigende Gefahr der Weltrezession mit einem allbekannten Trick abgewendet wird. Man schafft Konflikte, die gar nicht existieren und wendet sich von den zukunftsorientierten Themen ab.
Die Natur wird es uns aber zeigen. Sie tut es bereits und unser Glaube wird sie auch nicht stoppen können. Nur unser Handeln wird etwas verändern können, aber dafür braucht man nicht mehr diesen einen Messias, sondern die Erdlinge…also alle Menschen, die auf der Erde leben und auf die Natur, statt auf einen Geist oder einen Kult, den sie selbst erschaffen haben, hören. Ein Krieg säubert uns aus, na klar, das ist doch bekannt. Aber wie wollen wir die Natur zur Vernunft bringen? Mit Waffen? Mit Hass? Mit was sollen wir kämpfen, damit sie uns vergibt? Vielleicht mit der eigenen Vernunft und Verantwortung?

Wende Dich nicht von der Zukunft ab, sonst wird sie sich von Dir abwenden. Das Überleben der Natur ist die Zukunft, ob mit oder ohne uns. Es liegt also an uns für sie oder gegen sie zu sein, aber es liegt nicht mehr an uns, ob wir oder unsere Kinder es überleben werden. Weil wir uns immer wieder von Populisten, Dummschwätzern oder Parolenklopfern überzeugen lassen gegen irgendetwas zu kämpfen oder gegen irgendjemanden zu sein, um später Einen verantwortlich machen zu können, wenn es nicht geklappt hat. Schade nur, dass wenn es klappt, wir zu lahm werden, um unsere Meinung zu ändern. Solange ein Sündenbock den Namen trägt.

What’s wrong with this world?

Was ist los mit uns Menschen? Sobald eine gebeugte Generation ausstirbt, kommt gleich eine neue Generation welche sich plötzlich an die Geschichte nicht mehr erinnern kann, will oder muss. Nationalistisch zu sein ist nicht schwer und eher kindisch, weil dies ein Teil unserer Erziehung sei. Warum sonst bringt man uns bei zu wissen, was uns gehört? Gehört die Freiheit des Denkens uns oder ist sie eine zeitlich begrenzte, gesellschaftliche Auffassung?
Bis gestern glaubte ich, dass nur Menschen, die die Versklavung der Gedanken erlebt hatten, daraus etwas lernten und dagegen vorgehen, wie ich. Meine Enttäuschung war unermesslich, als ich feststellen musste, dass meine freidenkenden, polnischen Landsleute nicht mehr frei denken dürfen. Die sozialen Medien sind zum modernen Propagandawerkzeug geworden. Diktatoren, Populisten, Faschisten und eben PiS/KackGinSki nutzen diese, um zu manipulieren, um Ängste zu verstärken aber vor allem, um die freidenkenden Menschen zu registrieren, dann zu stigmatisieren und zu verfolgen. Was irgendwie ins Auge fällt ist, dass all diese Möchtegern-Diktatoren ihre Schläger-Brigaden brauchen, um die Macht des Freidenkens zu unterdrücken und ein Glaubensbekenntnis tätigen, um die jeweils geltende Religion in dem nationalistischen Kontext zu bestärken und klar zu definieren. Dann heißt es, du bist frei, ja, aber 1. katholisch, 2. nationalistisch, 3. schweigsam usw. Nennt man das die Freiheit?
Was ist los mit Europa? Sobald man die Krümmung der Gurken ausdiskutiert hatte und einem Land, das nachweislich beim EU-Beitritt falsche Zahlen vorlegte geholfen hatte, begann das Gemetzel um die Positionen der Länder. Ein Steuerbetrüger wird zum EU-Kommisionspräsidenten und mach auf dicke Hose. Plötzlich fühlen sich Engländer mehr zu USA hingezogen, als zu Europa. Nationalistische Regierungen Europas, wie in Polen (PiS), in Ungarn (Orban), in Italien (Salvini) breiten sich aus und verderben die europäische Bevölkerung. Sie liebäugeln die Verschiebung der Macht, aber was haben sie zu bieten? Die mafiösen Banden unterdrücken die Bevölkerung, die Gerichte beschneiden jegliche Freiheit und Freidenker werden gelyncht, getötet und zum Schweigen gebracht. Das kennen wir doch aus der Geschichte. Also nichts neues. Na, vielen Dank dafür und viel Spaß beim verlieren der Eigenrechte. Bedanken können wir uns alle auch bei der Orange mit der roten Krawatte, die den Freischuss für alle Nationalisten gab.
Also warum nicht aufwachen? Warum nicht für die Freiheit stehen und diese für alle Menschen wünschen?

Omnipotence of thoughts – Q4 2018

Könnten wir diesen fettleibigen, orangefarbenen Pseudo-Öko-Philosophen endlich das Maul stopfen? Was ist los mit dieser Welt? Warum lassen sich Menschen von solchen Populisten leiten? Glaubt Ihr wirklich, dass diese Leute Euch helfen wollen? Nein, ihnen geht es nur darum, Euer Maul zu stopfen und nach deren Vorstellungen zu regieren, um die alte Elite abzulösen und gleich danach die neue Elite zu sein. Und wer die Geschichte kennt, weiß was das bedeutet: niemand wird freiwillig den Elitestatus aufgeben.
Am liebsten wäre ich jetzt kurz ein Anwalt, um alle, die sich weigern die Natur zu schützen, anzuzeigen wegen Missachtung des Generationsausgleiches. Anfangen würde ich mit dem oben genannten Pseudo-Öko-Philosophen (seinen Namen habe ich schon längst aufgehört zu nennen, weil er es nicht wert ist). Notiz: er wird die Konsequenzen des Klimawandels nicht mittragen müssen, weil sein Ableben fast vorhersehbar ist, aber dafür alle kommenden Generationen…falls wir es nicht schon früher schaffen, durch Durst-, Hunger- und Wohnungsnot uns selbst auszuradieren. Die Natur wird sich freuen. Aber es könnte doch anderes sein. Wir könnten anderes sein. Wir könnten aufhören zu glauben, dass ein Geist, Gott oder wer auch immer der Natur etwas entgegensetzen kann. Wir könnten annehmen, dass die Natur unser wahrer Gott ist. Wir geben Unmengen an Gelder für Geistliche aus, aber weigern uns den wahren Geist unseres Lebens finanziell zu unterstützen. Wir rauben der Natur ihr natürliches Dasein, weil wir lieber den Geistlichen unsere Hoffnung in die Hände legen.
Wie konnte sich diese biologisch, chemisch und physikalisch nicht vertretbare Idee eines Gottes bis ins 21. Jahrhundert durchschlagen? Ab wann werden Menschen verstehen, wie zerbrechlich unsere Erde und ihre Natur ist? Wir entwickeln Techniken, die schon längst den Treibhauseffekt stoppen könnten, aber wir erwarten stets Handlungen von den Anderen statt selbst zu handeln.
Habt Ihr schon gemerkt, dass in der Menschengeschichte dieses Muster immer vorhanden war und deshalb jeder von Euch, der es wagt nationalistisch zu sein, quasi Mittäter ist. Welches Muster? Wenn Menschen länger ohne große, vernichtungsstarke Kriege überlebt haben, konnten sie sich, halt wie Parasiten die keine Gegner haben, wunderbar vermehren. Da wir aber keine Tiere in dem Sinne sind, kann uns keiner irgendwelche Position geben und tatsächlich darüber bestimmen, was wir machen. Und genau da liegt das Problem. Stellt Euch vor, in einem Ameisenhügel würde plötzlich die Hälfte des Volkes Eigensinn entwickeln. Ja, richtig gedacht, solches Ameisenvolk würde nicht lange überleben. Die Menschen haben aber den Eigensinn und versuchen sich deshalb alle paar Jahre wieder gegenseitig zu zerstören, wenn sie zu viel werden. Wir blenden jegliche Erfahrungen aus, um Recht zu behalten. Wir glauben Recht zu haben, sobald wir als eine Gruppe auftreten.
Na ja, ich bin Einzelperson und habe Empathie.
Auch wenn mich keiner liest oder sich keiner für meine Ideen interessiert, habe ich ein Vorschlag für alle Machthaber, Eliten usw. (also meine ich nicht das ehrlich steuerzahlende Volk):
Der Pseudo-Öko-Philosoph ist ein Narzisst, also braucht er Aufregung, Anerkennung, Show, Applaus usw.
Lösung: Nicht beachten!
Das Klimaschutzabkommen stand nicht zur Debatte. Warum erlaubt Ihr diesem Kerl davon zu kommen? Ihr müsst ihn vor Gericht bringen. Er darf mit Putin den nächsten Atomkonflikt heraufbeschwören und erwartet irgendwelche Belege für die Abrüstung, dann sollte er bitte schön Belege vorlegen, die zeigen, dass der Mensch am Klimawandel keine Schuld trägt. Warum lasst Ihr Euch von ihm so in die Ecke drängen? Eure Verbeugungen vor ihm und auch die von Auto-Bossen sind nichts anderes als die perfekte Wahlpropaganda für diesen Unmenschen. Das könnt Ihr nicht machen! Wie soll die Ehrlichkeit, Empathie oder Offenherzigkeit in der Gesellschaft entstehen bzw. bleiben, wenn die Vertreter vom Volk mit Despoten, Tyrannen, Narzissten, Populisten usw. verhandeln? Ihr verhandelt nicht mit Terroristen, aber mit Despoten geht es. Komisch! Für mich zählen sie alle zu den Unmenschen und sollten, meiner Meinung nach, von der Gesellschaft verachtet und nicht verehrt werden. Noch vor 60 Jahren konnten sie mit ihren kranken Ideologien punkten, aber heute geht es nicht mehr um Punkteverteilung, sondern ums Überleben der menschlichen Rasse.

♑︎

Behind the scenes – Newcomer TV Oberursel / 2018-11-30

Man ist immer erfreut, wenn an einem Veranstaltungsort ein gut funktionierendes und professionell arbeitendes Team eingesetzt wird. Alles, was man dann nur braucht ist gute Laune und letztlich offene Zuhörer. Und das hatten wir.

47095314_2213536775357863_1238352282479755264_o.jpg
Jede Stadt braucht einen Sepp’l Niemeyer (Organisator NewcomerTV)! Dieser herzensgute Mensch nimmt sich die Kraft, versammelt um sich richtig gute Fachleute und veranstaltet mehrmals pro Jahr ein Event, um Newcomern und Bands aus der Region eine Plattform zu bieten und sich zu präsentieren können. Zusätzlich veröffentlicht er vor Ort entstandene Interviews mit den jeweiligen Bands mit Konzertausschnitten und einen kompletten Livestream vom Abend selbst. Vielen Dank auch dafür und weiterhin viel Erfolg!
Ein weiterer Dank geht natürlich auch an die anderen Bands, die mit uns die Bühne in der Musikhalle Portstraße gerockt haben. Gemeinsam haben wir einen musikalisches Abend geboten, der in Erinnerung bleiben wird.