Behind the stage – Recordings for the new album „The time of unrest“

Die Kreativität scheint unbegrenzt zu sein, wenn sie im Kopf entsteht, wird sie aber der Öffentlichkeit präsentiert, erhält sie einen wirtschaftlichen Wert. Möglicherweise erreicht ein kreativer Prozess sein Ziel nur durch eine Aufnahme, Darbietung, Skulptur oder ein Gebilde. Aus dem Nichts wird selten etwas.
SOCHABEAG-Studio 5.jpeg
Es ist für uns wichtig, mit diesen neun Songs die Tiefsinnigkeit der Musik dafür zu nutzen, um ein Statement in der heute so unruhigen und für die investigative Wahrheit verschlossenen Zeit anzubieten.
Unsere Musik soll trotzdem zum Tanzen und Grooven einladen; die Texte aber sollen in der Realität nach Antworten für die bessere Zukunft suchen.
Wir sind sehr aufgeregt und können es kaum abwarten, das fertige Produkt in Händen zu halten. Hoffentlich werden wir im Januar 2020 so weit sein.
Ein großer Dank geht an Wolfgang Zarges, der uns in seinem Studio unterstützt und uns eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre geboten hat.
SOCHABEAG-Studio 2.jpeg

Confusion makes blind – The black balk community

Mal überlegen: wenn man die Science-Fiction-Filme sieht, dann wird oft die Zukunft als ein kontrolliertes Werk der Oberschicht bzw. einer Schicht der Menschen, die sich als Elite verstehen, dargestellt. Nimmt man lediglich zwanzig Prozent von allen Verschwörungen, die seit Jahren im Netz grassieren, kommt man vielleicht an so manche Wahrheit. Weil sich diese Wahrheit in jeder Theorie finden lässt. Verschwörungen, Aussagen oder Meinungen entstehen, wenn man die ganze Wahrheit nicht kennt. Da früher ein Zugang zu den Informationen schwieriger war und wir diese nur aus der Umgebung, Presse, durch eigenes Interesse oder anderweitig beschaffen konnten, sollte es keinen mehr wundern, dass es heute, Dank des Internets, die enorme Ansammlung von Wahrheiten, Halb-Wahrheiten, gezielten oder dummen Lügen gibt und diese schamlos benutzt werden, um uns zu manipulieren und unsere allgemeine Meinung zu bestärken oder zu schwächen. Das Internet ist das moderne Werkzeug der Propaganda, weil es keinen klaren Vorschriften unterliegt und die Rechte selbst definiert.
    Nennen wir ein Verschwörungstheorie-Beispiel: vorab, ich war auch mal ein Kind, das gerne in den Himmel schaute. Damals war der Himmel entweder schön klar oder grau bewölkt, weil es regnen sollte oder das Wetter eine Pause von der Sonne machte. Seit ein paar Jahren ist es unweigerlich festzustellen, dass der am Morgen klare Himmel nach wenigen Stunden voll von Chemtrails ist. Für jeden in den Himmel schauenden Menschen könnte es sichtbar sein. Alles andere sind Theorien, die entstehen, weil uns niemand sagt, warum es gemacht wird. Es gibt Aussagen, in welchen behauptet wird, dass dadurch die Sonneneinstrahlung verringert wird oder, dass es gar nicht ungewöhnlich ist. Deshalb stellen so manche Hobby-Klimatologen ihre Theorie fest und sagen, die Streifen sind chemisch aufbereitet, damit die Menschen langsam vergiftet werden. Und jetzt mal ehrlich: würde irgendjemand, der das angeblich macht, sich selbst vergiften wollen? Dann könnte jeder Atombomben-Besitzer den roten Knopf drücken und sich ebenfalls selbst umbringen. Warum wird aber die Atombombe als eine Drohung benutzt, nach dem Kindergarten-Motto: „Pass mal auf, ich bin stärker als du“? Dabei sollte man sich vielleicht fragen, warum keiner sich Sorgen macht, dass bis jetzt, geschichtlich gesehen, nur ein Land die Moral so tief sinken ließ und zwei Atombomben zündete. Das ist eine historische Tatsache und keine Theorie. Alle anderen Atombomben-Besitzer nutzen sie, um die sogenannten Muskelspiele zu veranstalten oder um ihre Despotie aufrecht zu halten. Bis jetzt. Und wir alle sollen hoffen, dass es auch so bleibt.
    Es ist erstaunlich, wie viele Gegenstände, Fakten und Maßnahmen aus den Science-Fiction-Filmen stammen. Und hier sollte man sich auch fragen, warum das so ist. Wie kommt es dazu, dass manche Sachen in Filmen uns besorgen sollten, wir es aber als eine Fiktion des Regisseurs betrachten? Heute wiederum, wenn es tatsächlich vorhanden ist, nehmen wir es als etwas normales. Manipulation? Eine Manipulation ist möglich, wenn man sie zeitlich ausdehnt und nach einem klaren Plan vorgeht. Dieser Prozess dauert nicht fünf Minuten, also reicht es nicht, einen Film ins Internet zu stellen. Die Verwirrung wird Monate, wenn nicht sogar Jahre zuvor vorbereitet. Manipulation darf nicht sichtbar sein, sonst wird sie schnell als Einflussnahme verstanden.
    Nennen wir noch ein Beispiel: man lässt, trotz der klaren Hinweisen des Geheimdienstes, zu, dass die World-Trade-Türme in New York zerstört werden, um danach die Idee des kontrollierten Menschen umzusetzen. Man macht das aber so geschickt, dass die Menschheit die Sicherheitsmaßnahmen sich sogar wünscht. Jegliche Zweifel werden mit weiteren Attentaten ausgehebelt. Frei nach so manchen Zukunftsfilmen, würde ich sagen, dass wir alle bald aus Sicherheitsgründen nur noch Identifikationsnummern sind, während alle die, die es für uns vorbereitet hatten, ihr freies Leben weiter leben werden. Merkt Ihr, dass ich damit etwa zwanzig Prozent Wahrheit benutzt habe, um eine Verschwörungstheorie gegen die Eliten zu erschaffen? Ich nahm eine Tatsache, dass es zu enormen Sicherheitsmaßnahmen in allen Bereichen des tagtäglichen Lebens nach dem New Yorker Attentat gekommen ist und weil ich die Fülle dieser Maßnahmen nicht verstehe, konnte ich schnell eine neue, meine Theorie und somit meine Wahrheit präsentieren. Obwohl ich keine Ahnung von der Wahrheit habe.
    Nicht die unzähligen Informationen aus dem Internet bilden unsere Welt, sondern die Vernunft sollte es tun. Die Halb-Wahrheiten teilen uns in Gruppen und führen dazu, dass wir die Einsamkeit und Ausgrenzung vor der Verständlichkeit und Vernunft wählen. Leider wird diese Isolation dafür gebraucht, um in eine Verleumdung zu münden. Das wiederum macht uns schwach für Lügen. Früher brauchten solche Lügen länger, um sich weltweit zu verbreiten. Heute, Dank des Internets, kann es in wenigen Augenblicken geschehen, weil wir uns in einer Zeit der Lügen und Halb-Wahrheiten befinden. Was uns helfen könnte, wären moralische Förderungen nach geeigneten Staatsmännern und eine allgemeine Vernunft!
    Es wäre vernünftig, den Klimawandel nicht zu leugnen, denn damit nimmt man der kommenden Generationen die Möglichkeit weg, die Erde zu retten.
Es wäre sinnvoll, die Vernunft als das Maß für die Entscheidungen zu sehen, um in jeder Aussage, Information oder Behauptung dem Realismus näher zu kommen. Verwirrung, Desinformation und wage Vermutungen haben ihren Ursprung in der Propaganda und diese ist doch nichts anderes als Halb-Wahrheiten und dreiste Lügen. Mir wird schlecht, wie oft aus vorwiegend offenherzig, nicht fremdenfeindlichen Kindern, so viele rechtsextrem gesinnte Menschen werden können.
    Es wäre vernünftig, für radikal gesinnte Menschen, sich ein paar Fragen zu stellen: Was habe ich alles getan, um an mehr Geld zu kommen? Habe ich versucht, einen besseren Beruf zu erlernen? Habe ich bereits in der Schule damit angefangen, meine Fähigkeiten auszubauen, um später davon zu profitieren? Oder habe ich bereits im Kindesalter durch den Einfluss der Eltern oder anderer Menschen mich selbst aufgegeben?
Durch eine tatsächliche Analyse der sich verbreitenden Verschwörungen, erkennt man häufig die gezielte Verwirrung.
Schaut Euch ein paar Science-Fiction-Filme an, auch die schlechten, weil auch diese Low-Budget-Filme die Zukunft in der wir heute leben teilweise darstellt.
    Achtung, vielleicht eine neue Verschwörung: die großen Filmproduzenten produzieren keine Wahrheit, sondern heroische Vorstellungen von der Zukunft, wo die Menschen, vorwiegend Amerikaner, die Welt vor Asteroiden, Aliens und der jeglichen Gefahr von Außen retten. Etwa weil es da draußen mehr gefährliche Wesen gibt, als hier auf der Erde? Gibt es einen zweiten Planeten, der dermaßen von den Bewohnern ausgebeutet und vernichtet wird, wie die Erde? Gibt es da draußen Wesen, die sich dermaßen gegenseitig hassen, aufgrund anderer Hautfarbe, Gesinnung oder dergleichen?
    Nennen wir so einen Low-Budget-Film als Beispiel: „Idiocracy“ aus dem Jahr 2007. Aus einer reinen Parodie mit schlechten Schauspielern wurde die Realität. Die unvernünftigen Menschen regieren die Welt und alle vernünftigen werden verfolgt oder ihre Wahrheit automatisch als eine Lüge abgestempelt. An was oder wen erinnert uns das? Mich an den Twitter-König persönlich, an den Orangengesicht-Narzissten. Er machte den Schuss frei für alle Rassisten der Welt, weil er sich mit den modernen Faschisten zusammentat, die die neue Ideologie in der Welt verbreiteten.
Wir sollen endlich die Vernunft zum Ausdruck bringen und uns unsere Verantwortung für die Welt bewusst vor Augen führen, damit wir uns nicht in der modernen Vergangenheit vorfinden: eine Mischung aus Rassismus, angeblicher Sicherheit und Halb-Wahrheiten.
Gedacht am 28.09.2019 und weil das am 09.10.2019 verübte Halle-Attentat zeigt, wie das Braune (heute als blau maskiert) der Gesellschaft immer weiter schadet, wollte ich „historisch“ festhalten, wer meiner Meinung nach für den „salonfähiggewordenen“ Neofaschismus verantwortlich ist: Die Orange. Er schaffte es in der kürzesten Zeit die Halbe Erdkugel in den Brand zu setzen, um es später höchstwahrscheinlich selbst zu löschen.

Wake you up!

Regenwälder der Welt die uns versorgen brennen
Zu lange sorgt der Kapitalismus für das weltweite Verderben
Einst gepriesen als wohlstandsbringende Idee
Blind für die Natur und für den Schwächsten

Wach auf Du Mensch
Wach auf Du geteilte Kreatur
Sieh Deinen Taten entgegen
Und tue was dagegen

Unsere Mutter Erde braucht uns
Und nicht die alte Idee
Mit Drohungen alle klein zu kriegen
Das führt nur zu Kriegen

Wach auf Du Natur
Zeige Deine Macht
Dann wird der rote Knopf schmelzen
Und mit ihm die weltweite und naturverachtende braune und geldgierige Schmach

26.08.2019 / Socha B.

Blue is the new brown

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Der Nationalismus anscheinend leider niemals. Die bewundernswerte Schriftstellerin Thea Dorn aber gab mir -und wird hoffentlich auch allen anderen freidenkenden Menschen- mit ihrem Buch „Deutsch, nicht dumpf! Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ die Anregungen für den intelligenten Widerstand und/oder für den interessanten Dialog geben.
Ich bin mir sicher, dass die, von Thea Dorn sehr klug und historisch richtig erzählte, Geschichte von Deutschland, Europa und der Welt vielen gebürtigen Deutschen sowie mir -einer aus Polen Zugezogenen- die Fragen danach, wie sehr die Globalisierung und der damit verbundene Kosmopolitismus die jeweiligen Regionen und ihr Volk in die Knie gezwungen hat, zu stellen verhilft.
Bis jetzt verstand ich meinen persönlichen Kosmopolitismus als eine Art Anpassungsfähigkeit. Die Integration bedeutet für mich, dass ich meine Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat, in dem ich lebe, vollkommen respektiere und ausübe.
Mein Ursprungsland hatte längst die Freiheit verloren, weil es an den Nationalismus glaubt und ich geb’ alles, was ich künstlerisch zum Ausdruck bringen kann, damit mein neues Zuhause, Deutschland, diesem braunen (neulich blauen) Dunst nicht zu sehr einatmet.
Mit dem neusten Live-Programm „The time of unrest“ (Die Zeit der Unruhe) von meiner Band SOCHA BEAG, beteilige ich mich meinerseits am Dialog für die Freiheit.
„The time of unrest…
Another chance for you, another chance for god and after all,
we’ll comfort to
Another place to go to, another need for more and after all,
we’ll destroy this
Why are we so happy?
Providing our safety
Take it to the limit calmly – we’re not an army!“

Behind the scenes – The store window gig / 2019-08-10

Am Samstag Abend im SOUPER in der Frankfurter Innenstadt erlebten die Gäste, zufälligen Passanten und unsere treuen Fans eine Premiere gleich auf zwei Weisen.

P8105453.jpeg

Zum Einen präsentierten wir unser neustes Programm „The time of unrest“. Zum Anderen durften wir im Schaufenster des Geschäfts auftreten.
Dies sorgte für überraschende Gesichter der vorbeiziehenden Menschen, also der Laufkundschaft, da sie außen Musik über zwei Boxen hörten und beim Blick ins Schaufenster uns als Band innen spielen sahen.
P8105495.jpeg
So wie wir es von der Inhaberin verstanden hatten, etwas Neues in „ihrem“ Viertel.
P8105524.jpeg
P8105525.jpeg
Die Stimmung war einfach toll! Wir genossen den Applaus, die positive Kritik unserer neusten Songs und die freundlichen Gesichter der Passanten.
P8105490.jpeg
Der wunderbaren Gastgeberin, Dani, und ihrem Team möchten wir im Speziellen danken!
P8105516.jpeg
P8105505.jpeg
Wir danken allen Leuten für die Warmherzigkeit, die uns mit voller Wucht erreichte und uns richtig gut tut.
Bleibt uns treu!

Behind the scenes – Videoclip „Face to face“

Es gibt viele wunderbare Momente im Leben eines Künstlers. Da wären unter anderem die emotionalen Erfahrungen bei der Entstehung eines Songs und das kollektive Erlebnis beim Dreh eines Videoclips.
Am 27. Juli 2019 war es wieder so weit: wir fanden eine tolle Location für den neusten Song „FACE TO FACE“ und legten unbeirrt los. Mit einem klaren Konzept vor Augen und einer Menge Spaß an der Kooperation, konnten wir planmäßig alle benötigten Szenen drehen.

SochaBeag-Video Face...2.jpeg@ Wolle, Jens, Marc: Ich könnte jeden Tag mit Euch im Studio sitzen oder ein Videoclip drehen und es wäre nie langweilig. Ihr wart großartig!

SochaBeag-Video Face...1.jpeg
@ Fanski: Danke für die tatkräftige Unterstützung und DIE Szene. Großartig!

SochaBeag-Video Face...4 2.jpeg
Ein großer Dank geht an alle verantwortlichen Personen, die diesen Dreh in diesen sehr inspirierenden Räumlichkeiten ermöglicht haben.

SochaBeag-Video Face...3.jpeg

Mit den Fotos wollten wir Euch einen Vorgeschmack auf den kommenden Videoclip geben. Bleib‘ gespannt!